Die traditionsreiche Berliner Augenoptiker-Schule blickt auf eine über 100jährige Geschichte zurück, in der Absolventinnen und Absolventen stets zu den Vorreitern der Augenoptik im deutschsprachigen Raum zählten. Zahlreiche Präsidenten von Berufsverbänden und –Vereinigungen, führende Unternehmer der Branche und einige international bekannte Wissenschaftler gingen aus dieser Schule hervor. Kurz vor der Jahrtausendwende wurde sie in eine der größten Berliner Fachhochschulen integriert, und seither werden alle Facetten der Augenoptik auf akademischem Niveau ausgebildet.

Heute lehren hier Professoren, die über eine weit reichende berufspraktische und wissenschaftliche Erfahrung in der Augenoptik, Optometrie oder Ophthalmologie verfügen und ihre Expertise gern an die Studierenden weitergeben. Sie sind Teil eines Teams, das der von Peter Abel, Hans-Joachim Haase, Dr. Helmut Goersch und anderen großen Namen geprägten Tradition ebenso verpflichtet ist wie dem Motto der Hochschule „Studiere Zukunft“.  Das Studium der Augenoptik/Optometrie an der Beuth Hochschule spielt deshalb in einer internationalen Liga und genießt die Anerkennung durch den European Council of Optometry and Optics als erster und bislang einziger Ausbildungsweg seiner Art in Deutschland.

Die gemeinsame Vision aller Lehrenden für die Augenoptik/Optometrie ist die Schaffung von Studienbedingungen, in denen Studierende die Faszination für einen spannenden Beruf entdecken können, beste Zukunftsaussichten genießen und sich als Teil einer wachsenden Community fühlen.  

v. l. n. r. Prof. Dr. med. habil. Christian Meltendorf, Markus Haseloff, Arno Worch, Dörte Krüger, Prof. Christoph v. Handorff, Sabine Will, Prof. Dr. Christian Kempgens, Prof. Dr. Stephan Reiß, Prof. Ralph Krüger, Daniela Kratzke, Michaela Reinhard, Prof. Dr. Holger Dietze