Haus Kurfürstenstraße - Domizil der Fachgruppe Augenoptik/Optometrie

Die Fachgruppe Augenoptik/Optometrie ist nicht auf dem Campus der Beuth Hochschule in Berlin-Wedding angesiedelt, sondern seit dem Sommersemester 2006 in der Beuth-Außenstelle Kurfürstenstraße 141 in Berlin-Schöneberg.

Bei diesem Gebäude handelt es sich um ein architektonisch äußerst interessantes und besonders in seinem Innern sehr reizvolles Bauwerk, das im Jahre 1914 fertiggestellt wurde. Heute steht es unter Denkmalschutz. Die nebenstehenden Fotos geben Ihnen einen kleinen Eindruck von der Atmosphäre der Innenräume.

Für die Nutzung durch die Fachgruppe Augenoptik/Optometrie wurden viele Räume mit erheblichem Aufwand umgestaltet, ohne jedoch über Gebühr in die erhaltenswerte Bausubstanz einzugreifen. So wurden die Laborräume in Untersuchungseinheiten unterteilt, die Hörsäle mit moderner Präsentationstechnik ausgerüstet und nahezu alle Räume mit Anschlussmöglichkeiten an das Beuth-Hochschulnetzwerk und das Internet ausgerüstet.

Im Erdgeschoss gibt es eine Mensa, in der Mitarbeiter/innen des Studentenwerks Berlin in geradezu liebevoller Weise für uns sorgen.

Die Erneuerung der Beleuchtung im Hause ist abgeschlossen. Im Sommer 2010 wurde ein Personenaufzug installiert, der nun auch älteren Klienten einen ungehinderten Zugang zu unseren Praxisbereichen ermöglicht. Auch der Anstrich in den beiden Treppenhäusern wurde unlängst in Anlehnung an die ursprüngliche Gestaltung des Hauses erneuert.

Im Frühjahr 2012 wurde die Installation eines flächendeckenden W-LANs abgeschlossen, so dass sowohl Lehrende als auch Studierende in den Lehrveranstaltungen kabellos auf das Internet zugreifen können.

2015 wurde die südliche Fassade sowie alle Fenster darin saniert. Im Sommer 2016 wurde begonnen, alle Fassaden des Innenhofs vom Putz zu befreien. Anschließend werden diese neu verputzt. Auch hier werden nachfolgend alle Fenster saniert.

Für 2017 ist eine vollständige Neustrukturierung des Gebäudes projektiert, d.h. die Fachgruppe Augenoptik/Optometrie steht vor der Aufgabe, die Nutzung und Anordnung aller Räume zu reflektieren und ggf. eine noch klarere Struktur zu schaffen. Wir sehen darin durchaus eine Chance, auch wenn damit eine Reduktion der uns zur Verfügung stehenden Gesamtfläche verbunden ist.

Die Fachgruppe fühlt sich inzwischen heimisch in diesem Haus, das ein Zentrum der Augenoptik/Optometrie in Berlin sein soll. Oft dürfen wir Gastgeber sein für die Veranstaltungen befreundeter wissenschaftlicher Fachverbände. Gern führen wir Besucher durch 'unser' Haus, die immer wieder beeindruckt sind von den idealen Bedingungen, die hier für ein Studium der Augenoptik/Optometrie bestehen.