Studiengang

Architektur

Erfolg beim Baumeister-Wettbewerb

|   Auszeichnung

Im Mastermodul M 1b, betreut von Prof. Dr. Holger Kühnel und Dipl.-Ing. Marina Rütten, wurde die Lebens- und Wohnsituation von Flüchtlingen thematisiert.  In Anlehnung an den gleichlautenden Wettbewerb  der “deutschen bauzeitung " wurden städtebauliche und architektonische Konzepte erarbeitet, die preiswert, schnell zu realisieren und einfach zu bauen sein sollten.

Studierendenteams von 18 Hochschulen nahmen am Wettbewerb des Architektur-Magazins BAUMEISTER teil. Die Bauten zum Thema „Flüchtlingsunterkünfte“ sollten in das Stadtbild integriert werden sowie räumliche und soziale Begegnungen ermöglichen. Die besten Projekte, egal ob temporär oder dauerhaft und nachhaltig geplant, wurden von einer Fachjury bewertet und zwei Gewinner ausgelobt.

Level 2

Burak Camgöz, Alexander Lehmann und Mahmoud Maarabouni von der Beuth Hochschule (Fachbereich IV, Architektur Mastermodul Entwerfen und Konstruieren) ist die Umsetzung des Themas besonders gut gelungen. Sie wurden neben der TU München mit einem Preis ausgezeichnet.

Ihr Entwurf Level 2 setzt auf temporär gestapelte Wohnmodule auf Grünflächen oder Parkplätzen. Das nicht bewohnte Erdgeschoss lässt Platz für Aufeinandertreffen. Terrassen und Treppen ergänzen die Anlage harmonisch.

Spree:publik

Anerkennung erhielt auch Spree:publik von den Beuth-Studierenden Christine Moritz und Amira Sahr (Fachbereich IV, Architektur Mastermodul Entwerfen und Konstruieren).

Sie schlagen die Aufstockung eines Hausboots vor, das mit Räumen für Kultur und Ausbildung ergänzt wird. Durch Holzmodule fügt sich die Unterkunft ideal in ihre Umgebung ein.

Level 2 - Siegerentwurf von Burak Camgöz, Alexander Lehmann und Mahmoud Maarabouni
Siegerentwurf von Burak Camgöz, Alexander Lehmann und Mahmoud Maarabouni
Spree:publik - Entwurf von Christine Moritz und Amira Sahr
Entwurf von Christine Moritz und Amira Sahr