Medieninformatik (Bachelor)

Dank der rasanten Verbreitung von mobilen Geräten und der unaufhörlich wachsenden Einsatzgebiete für mobile Anwendungen ist der Bedarf an kreativen Köpfen groß. Die Ausbildung zur Medieninformatikerin bzw. zum Medieninformatiker öffnet den Zugang zu allen Berufsfeldern in denen multimediale hochinteraktive Anwendungen für alle Lebensbereiche konzipiert und realisiert werden. Medieninformatikerinnen und -informatiker sind dank ihrer Kenntnisse auf dem Gebiet der strukturierten Softwareentwicklung - insbesondere für Web- und mobile Anwendungen - sowie der Konzeption von Mensch-Maschine-Schnittstellen sehr flexibel einsetzbar. Ihr spezielles Wissen im Bereich der digitalen Medien eröffnet darüber hinaus die Möglichkeit, an der Konzeption und Entwicklung von neuartigen Medientechnologien und -produkten mitzuwirken.

Mehr über den Studiengang ...

Arbeitsgebiete für MedieninformatikerInnen

  • Multimediale hochinteraktive Web-Anwendungen
  • Verteilte E-Business-Anwendungen
  • Applikationen für mobile Geräte
  • Computerspiele und Game-Engines
  • Werkzeuge zur Bearbeitung und Verwaltung multimedialer Inhalte
  • Augmented Reality
  • Intelligente interaktive Fernsehdienste
Kontakt

Prof. Dr. Simone Strippgen
030 4504-2065
strippgen[at]beuth-hochschule.de


Informationen auf den Hauptseiten der Beuth Hochschule
Studien- und Prüfungsordnung, Modulhandbuch
Bewerbung