Garderobenschränke

Jede/r Studierende im Bachelor-Studiengang benötigt vom 2. bis zum 5. Semester einen Schrankplatz in Forum Seestraße, um während der Praktika Taschen, Straßenkleidung (Jacken etc.) und persönliche Dinge aufzubewahren. Eine Lagerung in den Laboratorien oder auf den Gängen ist nicht erlaubt. Die Schränke können alleine oder auch gemeinsam genutzt werden.

Dafür ist vor Beginn des 2. Semesters an der Kasse im Haus Beuth (Raum A 34, Öffnungszeiten) ein Pfand von 50,00 € zu entrichten. Die konkrete Verteilung der zur Verfügung stehenden Schränke und die Schlüsselvergabe erfolgt im Forum Seestraße durch die Pförtner im Raum 217 nach Vorlage der Quittung. Ein geringes Kontingent an Schränken wird auch ohne Pfand vom Pförtner vergeben (bitte dort nachfragen).

persönliche Schutzausrüstung

Jede/r Studierende muss zu den Praktika folgende persönlichen Dinge mitbringen:
- einen Laborkittel (Baumwolle, passend, langärmlig, knielang)
- eine Schutzbrille; Brillenträger auch Spezialschutzbrille
- geschlossene, flache, trittfeste Schuhe

Kittel mit Beuth-Logo sind für 15 EUR erhältlich. Die 15 Euro müssen an der Kasse der Beuth Hochschule, Haus Beuth, Raum A 34 (Öffnungszeiten) per EC-Karte im Voraus bezahlt werden.Gegen Vorlage der Quittung können die Kittel dann im Forum Seestrasse in der Pförtnerloge (Raum 217b) abgeholt werden.

Teilnahmeverbot an vielen Praktika für schwangere Studentinnen

Auf Antrag der Laborleiter des Studiengangs Biotechnologie hat der Prüfungsausschuss für den Bachelor- und Master-Studiengang ein Teilnahmeverbot für die Praktika (kann auch Praxisphase oder Abschlussarbeit betreffen) erlassen, in denen z. B. mit giftigen und krebserzeugenden Gefahrstoffen umgegangen wird oder aus anderen Gründen eine Gefährdung für Schwangere bestehen könnte. Die vollständige Liste finden Sie hier. Bitte beachten Sie, dass diese Maßnahme zum Schutz von Mutter und Kind dient. Es sollte in der Regel auch möglich sein, in der Zeit der Schwangerschaft ggf. Vorlesungsmodule aus höheren Semestern zu belegen, so dass der Verzug im Studium gering gehalten werden kann. 

Lageplan Jüdisches Krankenhaus