Dual studieren an der Beuth Hochschule

Studieninhalte
Das duale Studium Betriebswirtschaftslehre umfasst sieben Semester. In den ersten sechs Semestern wechseln sich die 13-wöchigen Theorie- mit den zehnwöchigen Praxisphasen ab. Im 7. Semester wird die Bachelor-Arbeit geschrieben. Damit werden Theorie und Praxis ideal miteinander verbunden. Das Bachelor-Studium schließt mit dem Bachelor of Arts (B.A.) ab. Alle Studieninhalte finden sich in der Studienordnung und im Modulhandbuch des Studienganges.
Der Bachelorabschluss ist Zulassungsvoraussetzung für ein Masterstudium. An der Beuth Hochschule kann das Studium im berufsbegleitenden Masterstudiengang Management und Consulting fortgesetzt werden.

Studienschwerpunkte
In der zweiten Hälfte des Studiums vertiefen die Studierenden ein Fachgebiet ihrer Wahl und arbeiten so auf eine branchenbezogene Spezialisierung hin. Als Studien-Schwerpunkte werden angeboten:

  • Management / Marketing
  • Wirtschaftsinformatik
  • Rechnungswesen und Steuern

Praxisphasen
In den Praxisphasen wenden die Studierenden das Gelernte in ihrem kooperierenden Unternehmen an, so dass sich ihr theoretisches Wissen erweitern und vernetzen kann. In den Kooperationsunternehmen durchlaufen die Studierenden möglichst alle Abteilungen mit betriebswirtschaftlichen Aufgabestellungen. Die Betreuung der Studierenden in den Praxisphasen übernehmen qualifizierte Mitarbeiter/innen der  Kooperationsunternehmen. Die betrieblichen Praxisbetreuer/innen verfügen alle über ein abgeschlossenes Hochschulstudium und eine mehrjährige Berufspraxis.

Vorteile für Studierende
Duale BWL-Studierende können in sieben Semestern einen akademischen Abschluss erreichen und gleichzeitig über mehrere Semester unterschiedliche Praxiserfahrungen sammeln. Die Beuth Hochschule bereitet ihre Studierenden in kleinen Lerngruppen wissenschaftlich fundiert und praxisorientiert auf das Berufsleben vor. Die Studierenden im dualen Studium Betriebswirtschaft wissen dieses Lernklima an der Beuth Hochschule zu schätzen. Diese Kombination aus Theorie und Praxis fördert die Studierenden in vielerlei Hinsicht und macht die Absolventen zu sehr attraktiven Berufseinsteigern.

Vorteile für Kooperationsunternehmen
Die Kooperationsunternehmen können das Potenzial der Studierenden in den Praxisphasen besser kennen lernen und entsprechend der spezifischen betrieblichen Anforderungen zielgerichtet weiter entwickeln. Oft entwickeln sich zwischen den Studierenden und den Kooperationsunternehmen in den sechs Semestern stabile Arbeitsbeziehungen, die nach dem Studium zu einer direkten Übernahme in den Betrieb führen. Darüber hinaus können Unternehmen  auch eigene Mitarbeiter/innen über das duale BWL-Studium weiterqualifizieren.