Studienorganisation

Das Bachelorstudium umfasst sieben Semester und ist in Module gegliedert, in denen studienbegleitend Leistungsnachweise zu erbringen sind. Eine Anerkennung von im Ausland erbrachten Studienleistungen (z.B. im Rahmen eines Auslandssemesters) ist über das europäische Credit-Point-Modell (ECTS) möglich.

Die Lehrveranstaltungen werden in kleinen Gruppen nach seminaristischem Lehrprinzip durchgeführt: Vortrag und Diskussion wechseln in didaktisch sinnvoller Weise. Übungen und Maschinen- oder EDV-Labore dienen der Vertiefung des Lernstoffes und vermitteln praxisbezogene Methoden und Verfahrenstechniken. Praxisnahe Projektarbeit in kooperierenden Unternehmen fördert das selbständige Arbeiten und die Teamfähigkeit der Studierenden.

Das siebte Semester umfasst eine Praxisphase und die Abschlussprüfung. Die Abschlussprüfung besteht aus der Anfertigung der möglichst aus einer praxis-relevanten Problemstellung abgeleiteten Bachelorarbeit, einer begleitenden Übung sowie einer mündlichen Abschlussprüfung.

Die Beuth Hochschule hat in Berlin und Brandenburg das beste Betreuungsverhältnis von Studierenden zu Lehrenden aufzuweisen. Das Studium in kleinen Gruppen ist effektiv und führt schnell zum Erfolg.

Der Studiengang "Wirtschaftsingenieurwesen/Maschinenbau" vermittelt die Inhalte fachbereichsübergreifend und stützt sich auf erfahrene und spezialisierte Dozenten/innen der beteiligten Fachbereiche I und VIII. Für die Durchführung und Organisation ist der Fachbereich I (Wirtschafts- und Gesellschaftswissenschaften) verantwortlich; er übernimmt die Koordination der an der Ausbildung beteiligten Lehrenden, die Betreuung der Studierenden und die Studienberatung.