Der Bachelor sowie der Master Geoinformation basieren auf einem fachübergreifenden allgemein- und fachwissenschaftlichen Studium mit gemeinsamen Modulen unter anderem zum Projektmanagement und zur Geodatenhaltung. Die Geo-Projektarbeit ist ein wesentlicher Bestandteil des Lehrangebots.

Im Bachelor stehen die Studienschwerpunkte "Geodäsie", "Geomedien und Kartographie" sowie "Angewandte Geoinformatik" zur Auswahl, während im Master die Schwerpunkte "Geodäsie" und "Geoinformatik und Kartographie" angeboten werden.

Weitere Anwendungen und Vertiefungen können aus einer Liste von Wahlpflichtmodulen gewählt werden, die sich beispielsweise mit speziellen Ausrichtungen von GIS, Geoportalen und Geodateninfrastrukturen, mit der Satellitenpositionierung bewegter Objekte, dem Monitoring von Bauwerken und weiteren fachlichen Anwendungen wie Location Based Apps beschäftigen.

Im Folgenden stellen wir Ihnen an Hand von konkreten Projekten einige typische Inhalte der Studiengänge vor. Studienschwerpunkte und Themen sind hervorgehoben. Verlinkungen zu den Seiten der Labore und Professor*innen führen zu weiteren Beispielen.


Geodätische Messtechnik - Gletscherforschung und Brandenburger Tor

Geodäsie Vermessung Laserscanner 3D Erderwärmung Expeditionen Historie

Unsere Messtechniker lieben es sich den Elementen zu stellen! Sie vermessen immer wieder Grönlands schmelzende Eismassen oder analysieren die Klimaerwärmung in Alaskas Juneau Icefield. Bei solchen Exkursionen kommen immer wieder Studierende mit, natürlich erst nach entsprechenden Trainings.

Weniger kalt, dafür in luftige Höhen ging es bei der Vermessung des Schadow-Reliefs unterhalb der Quadriga des Brandenburger Tors. Dieses wurde eingescannt, um es zu konservieren und digital sowie als 3D-Druck in Ausstellungen präsentieren zu können. Siehe Beuth-Magazin, Seite 4.


Photogrammetrische Aufnahme - Kloster Chorin

Geodäsie Photogrammetrie 3D Laserscanner Drohne Historie

Im Rahmen des Wahlpflichtfaches "Vertiefung in Photogrammetrie und Fernerkundung" wurde im Sommersemester 2016 das Kloster Chorin photogrammetrisch aufgenommen.

Im Anschluß berechneten die Studierenden im Photogrammetrielabor aus den Bilddaten 3D-Modelle der einzelnen Fassadenteile, sodass im Ergebnis maßstäbliche Fassadenpläne hergestellt werden konnten.

In einzelne Parzellen unterteilt, ließ sich das komplette Modell im 3D-Drucker ausgeben.

>> weitere Projekte sowie Abschlussarbeiten im Labor für Photogrammetrie


Erreichbarkeitsanalysen - Gesundheitsversorgung und Kitas

Geoinformatik und Kartographie Netzwerke GIS Gesundheit Versorgung

Im Labor für Geodatenanalyse und Visualisierung wird das Thema Gesundheit großgeschrieben. 2010 entstand der "Health Atlas" (online einsehbar), der die Gesundheitseinrichtungen der tansanischen Mbeya-Region analysierte und Defizite aufzeigte. Zuvor waren Studierende und Einheimische unterwegs, um den Zustand von 350 Krankenstationen zu erfassen.

Weiterhin ging es in zwei Abschlussarbeiten um den Einfluss raumbezogener Ebenen auf die Qualität von GIS-Erreichbarkeitsanalysen am Beispiel der Kitas in Berlin-Pankow oder den Stellenwert der Erreichbarkeitsanalysen im Rahmen der Versorgungsplanung am Beispiel der Region Brandenburg.

>> weitere Projekte sowie Abschlussarbeiten im Labor für Geodatenanalyse und Visualisierung