Studierende der Landschaftsarchitektur in der Tischerlei (Projekt Chill-Out-Insel)

Im Haus Bauwesen steht den Studierenden eine Modellbauwerkstatt zur Verfügung. Die zwei hauptamtlichen Mitarbeiter, ein Designer und Modellbauer sowie ein Tischlermeister, beraten und unterstützen die Studierenden bei ihren Modellbauprojekten.

Die Werkstatt verfügt über ca. 60 Arbeitsplätze sowie über eine umfangreiche maschinelle Ausstattung (inkl. CNC-Fräse). Zu dem Modellbau-Bereich gehört auch eine Tischlerei.

 

Arbeiten in der Modellbauwerkstatt

Die regelmäßigen Öffnungszeiten der Werkstatt sind: 8.30 Uhr – 16.00 Uhr (Montag – Freitag).

Geänderte Öffnungszeiten werden durch einen Aushang rechtzeitig bekanntgegeben.

Die stationären Maschinen (Styrocutter, Säge, Bohr- und Schleifmaschine) können nach einer Einweisung selbstständig genutzt werden. Beim Arbeiten an diesen Maschinen sind die entsprechenden Sicherheitsbestimmungen unbedingt einzuhalten. Aus Sicherheitsgründen wird während der Mittagspause der Strom für die Sägen, die Bohr- und die Schleifmaschine abgeschaltet.

Für das Arbeiten mit Sprayfarben und mit Sprühkleber steht ein Lackierraum mit einer Absauganlage zur Verfügung. Das Sprayen im Werkstattraum und in allen anderen Bereichen des Gebäudes ist nicht möglich.

 

Ausleihe

Für den Gebrauch in der Werkstatt stehen diverse Handmaschinen und Werkzeuge zur Verfügung. Zusätzlich bieten wir den Verleih von Styroporschneidemaschinen (Fa. Proxxon) an.

 

Ort: Haus Bauwesen E43, E55, E56, E51

Zugang: Zwischen dem Digitallabor Landschaftsarchitektur und dem Labor für Tragwerke und Konstruktion besteht ein Kooperationsvertrag, so dass Studierende der Landschaftsarchitektur diese Einrichtung nutzen können. Die Koordination erfolgt über das Digitallabor.

Interessierte Studierende melden sich daher bitte bei der Laborleitung des Digitallabors Landschaftsarchitektur.

Laborleitung: Prof. Dipl.-Ing. Hans Christof Ernst