Berufsbild

Die Gebäude- und Energietechnik nimmt beim Bauen, Versorgen und Betreiben von Gebäuden und Liegenschaften seit je her einen wichtigen Bereich ein. Das wird sich auch in Zukunft nicht ändern, denn Gebäude der verschiedensten Art werden immer benötigt und gerade in den nächsten Jahren ist zu erwarten, dass die zunehmende Verknappung und Verteuerung von Energien und Trinkwasser und eine weiter steigende Umweltbelastung die Menschheit vor immer neue Herausforderungen stellt.

Ingenieure für die Gebäude- und Energietechnik werden daher ständig benötigt – zum Beispiel in den Bereichen des Planens und Bauens der technischen Gebäudeausrüstung, des energie- und kostenoptimierten Betreibens von Anlagen oder im Bereich der Sanierung dieser Anlagen. Aber auch bei Energieversorgungsunternehmen besteht traditionell ein hoher Bedarf an TGA-Ingenieuren.

Die Tätigkeitsgebiete erstrecken sich von der Beratung von Kunden über die detaillierte Anlagenplanung, der Leitung oder Überwachung von Fertigung und Montage, dem technischen Betrieb von komplexen Gebäuden bis zum Leiten von TGA-Unternehmen. Aufgrund des hohen technischen Standards in Deutschland und der ebenso hohen Ausbildungsqualität sind in Deutschland ausgebildete TGA-Ingenieure im Ausland sehr hoch geschätzt und begehrt.

Karrierechancen

Die komplexer werdenden Aufgaben bei der Planung, Realisierung und Sanierung von Gebäuden und der steigende Kostenanteil für die Technische Gebäudeausrüstung führen mittel- und langfristig - trotz konjunktureller Schwankungen - zu einer konstant hohen Nachfrage nach qualifizierten Ingenieuren der Gebäude- und Energietechnik.

Potentielle Arbeitgeber sind Ingenieurbüros und Installationsunternehmen der Heizungstechnik, Lüftungs- und Klimatechnik, Sanitärtechnik, Mess- und Regelungstechnik und Gebäudeautomation. Viele Absolventen gründen auch nach einigen Jahren Berufserfahrung mit gutem Erfolg ein eigenes Unternehmen.

Der riesige Bestand an Gebäuden und der rasant wachsende Markt für das optimale Betreiben und Managen von Gebäuden und Liegenschaften führt ebenfalls zu einem großen Bedarf an gut ausgebildeten Ingenieuren für das Technische Gebäudemanagement.

Hier steht nicht das Planen und Bauen, sondern die Bewirtschaftung von Gebäuden im Vordergrund:

  • Betreiben und Optimieren von Anlagen der Gebäudetechnik
  • Wasser- und Energiemanagement
  • Organisation und Planung der Modernisierung und Instandhaltung vorhandener Anlagen
  • Entwicklung und Realisierung von Betreibermodellen

Arbeitgeber sind vor allem Ingenieurbüros, Eigentümer und Betreiber von Liegenschaften (z.B. Krankenhäuser, Flughäfen, Einkaufszentren usw.) und Unternehmen der Gebäudeautomation.