Förderverein Versorgungstechnik e.V.

Der Förderverein wurde 1976 von insgesamt 10 Unternehmen der Versorgungstechnik gegründet und hat sich ausschließlich die Förderung der anwendungsorientierten Ingenieurausbildung auf dem Gebiet der Versorgungstechnik zum Ziel gesetzt.

Mit dem in der Vereinssatzung festgelegten Zweck ist die Gemeinnützigkeit im rechtlichen Sinne sichergestellt. Über einen Zeitraum von mehr als 30 Jahren konnten zahlreiche Vorhaben für die Lehre und Forschung gefördert und ermöglicht werden.

Informationen zum Förderverein für Versorgungstechnik

Die Bälz-Stiftung

Die Beuth Hochschule für Technik Berlin ist Träger der im Jahr 1978 gegründeten Stiftung. Sie ist an den Fachbereich IV, Studiengang Gebäude- und Energie­technik angegliedert. Die Arbeit der Stiftung wird durch einen Beirat koordiniert, der u.a. einen Wettbewerb und Seminare durchführt.

Nähere Informationen zur Bälz-Stiftung

Carl Voll-Stiftung

Der Kaufmann Carl Voll, verstorben am 12. August 1984 in Berlin, hat durch Testament die „CARL VOLL - STIFTUNG“ errichtet und angeordnet, dass sie aus seinem Nachlass finanziert werden soll. Die Stiftung hat ihren Sitz in Berlin, Mitglieder des fünfköpfigen Vorstandes sind traditionell ein ehemaliger Mitarbeiter des Stifters und Professoren des Studienganges Gebäude- und Energietechnik der Beuth-Hochschule.

Nähere Informationen zur Carl Voll-Stiftung

Gesundheitstechnische Gesellschaft e.V. (GG)

Die GG ist eine technisch-wissenschaftliche Vereinigung engagierter Fachleute, die sich in Forschung, Planung und Ausführung auf dem Gebiet der Gesundheitstechnik betätigen. Die Hauptaufgaben der GG sind die Unterstützung von Wissenstransfer und die Vernetzung von Kompetenzen.

In kostenfreien monatlichen Vorträgen zu den Gebieten der Heizungs-, Lüftungs-, Klima-, Sanitär- und Bädertechnik, der Bauphysik, Hygiene, des Brandschutzes, der Energieversorgung und Energieeffizienz werden neues Fachwissen, Erfahrungen und Erkenntnisse über Ressourcen schonendes Leben in gesunden Gebäuden vermittelt und die Vortragsinhalte in den anschließenden Fachdiskussionen vertieft.

Die aktive Mitgliedschaft von Studierenden (Jahresbeitrag 8 EUR) wird sehr begrüßt. Damit besteht schon während des Studiums eine gute Möglichkeit, die lokale Branche und deren aktuelle Themen kennenzulernen.

Nähere Informationen zur Gesundheitstechnischen Gesellschaft