Arbeiten am Zentrum für Lasermaterialien (ZLM) am Leibniz-Institut für Kristallzüchtung (IKZ)

Foto: ©IKZ - Diodengepumpter Pr:YLF Laser, absichtlich dejustiert für Betrieb auf höherer Transversalmode
Foto: ©IKZ - Grün emittierender, einfach gefalteter Pr:YLF Laserresonator

Das IKZ ist eine der führenden Forschungseinrichtungen im Bereich der Kristallzüchtung und Charakterisierung. Mit mehr als 130 Mitarbeitern, darunter etwa die Hälfte Wissenschaftler, bietet es zukunftsorientierte und anwendungsbasierte Arbeitsplätze im Bereich der Züchtung und Charakterisierung von kristallinen Materialien für die Anwendung insbesondere in der Photonik und Elektronik. Als Teil des Forschungsverbund Berlin e.V. ist es neben anderen Forschungseinrichtungen auf dem Wissenschafts-Campus in Berlin - Adlershof ansässig.

Das Ziel der Forschungseinrichtung ist die Entwicklung und Züchtung von neuen und effizienten Laserkristallen. Im Zentrum für Lasermaterialien am IKZ werden diese neu hergestellten Kristalle untersucht, charakterisiert und auf ihre Tauglichkeit für den Einsatz im Laser geprüft. Dazu gehören spektroskopische Untersuchungen wie Absorptions- (Transmissions-) und Emissionsspektroskopie, zeitaufgelöste Fluoreszenzdynamik zur Ermittlung der Lebensdauer angeregter Zustände und vieles mehr. Ziel ist es neuartige, effiziente Laser zu entwickeln, die zukünftig Anwendung in Bereichen wie der Medizin, Messtechnik oder Materialbearbeitung finden könnten. Meine Aufgabe am ZLM ist die Untersuchung eines neuartigen Oxidkristalls in Hinblick auf seine Eignung für den Laserbetrieb. Da das IKZ eine der wenigen Kristallzüchtungseinrichtungen weltweit ist, die diesen Kristall züchten können, ist das Interesse an diesem Kristall nicht nur für die institutseigene Forschung sehr hoch.

Das Studium als Wegbereiter in die Forschung

Das Studium der Physikalischen Technik / Medizinphysik an der Beuth Hochschule für Technik Berlin lehrt ab dem ersten Tag die Beschäftigung mit fachspezifischen Sachverhalten und den Umgang mit geeigneter Fachliteratur. Die Basis für das Arbeiten am IKZ bilden vor allem die Module Optische Gerätetechnik, Angewandte Optik, Grundlagen der Messelektronik, aber auch die Grundlagen der Chemie. Da am IKZ Wissenschaftler und Forscher aus aller Welt arbeiten, spielt Englisch eine zentrale Rolle in der Kommunikation mit den Kollegen. In meiner Zeit am IKZ habe ich vor allem die hilfsbereite und freundliche Arbeitsatmosphäre genossen und mich nicht scheuen müssen andere Kollegen um Hilfe oder Erklärungen zu bitten. Das ZLM hat sich unter der Leitung von Dr. Christian Kränkel seit 2016 zu einem hochentwickelten Forschungslabor entwickelt und bietet für Studierende einen sehr guten Einstieg in die Forschung im Bereich der Lasertechnik.

IKZ