Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie

Meine Aufgaben umfassten eine tägliche Strahlführungsrunde, bei der wichtige Werte kontrolliert und aufgefasst wurden, die Teilnahme an Strahlhärtetests und der wöchentlichen Ausführung des Tests an der Kobalt-60-Quelle.

Außerdem wurde ich in große Runden und Meetings mit eingebunden und durfte die Medizinphysik-Experten während Ihrer Arbeit begleiten, wodurch ich Einblicke in Ihre Arbeit, der Erstellung von Bestrahlungsplanungen, Ausführung von Plankontrollen bis hin zur Bestrahlungstherapie, gewinnen konnte.
In meiner Praxisphase am HZB wurde ich durch meine Betreuerin Prof. Dr. Andrea Denker und den Mitarbeitern der Abteilung Protonentherapie gut in die Beschleunigeranlage eingeführt und bei Fragen auch immer unterstützt.

Praxisnahe Umsetzung von Lehrinhalten des Studiengangs Physikalische Technik - Medizinphysik

Das Grundwissen, welches während des Studiums an der Beuth Hochschule für Technik Berlin erworben wird, kann recht gut in der Praxis umgesetzt werden. Für das Praktikum am HZB wären die Kenntnisse der Module Atom und Kernphysik, das Kernphysik-Labor, Radiologie und Vakuumtechnik fürs Verständnis und angenehmer Arbeit vom großen Vorteil.

Bestrahlungsplan eines Augentumors
Bestrahlung mit Protonen