Pressemeldung Warming Stripes Lichtinstallation Berlin

Salon Sophie Charlotte 2020 „Weltbilder“

Samstag, 18. Januar 2020, 18 bis 24 Uhr

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin

 

 

Für den „Salon Sophie Charlotte 2020“ der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften am 18. Januar bringt Julius Hübener, Absolvent der Beuth Hochschule für Technik im Studiengang „Veranstaltungstechnik und -management“, unter der Leitung von Prof. Susanne Auffermann die Warming Stripes von Ed Hawkins als künstlerische Lichtinstallation auf den Berliner Gendarmenmarkt.

 

Unter dem Programmtitel „Weltbilder“ beschäftigen sich im Rahmen des Salon Sophie Charlotte 2020 über zweihundert WissenschaftlerInnen, SchriftstellerInnen und KünstlerInnen in Vorträgen, Diskussionen und künstlerischen sowie musikalischen Beiträgen mit historischen Naturdarstellungen, Weltdeutungen und Weltmodellen ebenso wie aktuellen und zukünftigen Blicken auf die Welt. Gäste sind unter anderem der ehemalige Astronaut Thomas Reiter, Nobelpreisträger Stefan Hell und der Träger des Deutschen Buchpreises 2019 Saša Stanišić.

 

Ed Hawkins, britischer Klimaforscher an der University of Reading und dem National Centre for Atmospheric Science, hat im Jahr 2018 mit den sogenannten Warming Stripes, der minimalistischen Darstellung der globalen Temperaturentwicklung des letzten Jahrhunderts, die menschengemachte Klimakrise eindrücklich sichtbar gemacht.

 

Diese alarmierende Verbildlichung des globalen Temperaturanstiegs holt Julius Hübener aus der Zweidimensionalität heraus und bringt sie als leuchtendes Mahnmal auf den Gendarmenmarkt. Auf über zwanzig Metern Länge wird so die Temperaturentwicklung verschiedener Länder und Regionen in den letzten einhundert Jahren im öffentlichen Raum sichtbar. Eine Installation, die den BetrachterInnen nicht nur die Erkenntnis der Forschung vermittelt, sondern viel mehr der akuten Notwendigkeit gesellschaftlichen und politischen Handelns im Sinne unseres Lebensraumes Nachdruck verleiht.

Lichtgestaltung im Akademiegebäude

 

Weitere Lichtinszenierungen in und um das Akademiegebäude werden von StudentInnen des Masterkurses „Projektarbeit Licht“ realisiert.

An der Fassade des Akademiegebäudes wird die Lichtinstallation „Warming Stripes“ farblich aufgegriffen. Die räumlichen Strukturen der Eingangshalle werden durch eine großflächige Videoprojektion optisch erweitert.

Die 15 Meter hohe Lichtkunstinstallation „Under Construction“ innerhalb der Rotunde des Akademiegebäudes ist ein weiterer außerordentlicher Blickfang und bricht als erlebbare Inszenierung die Grenzen zwischen Realität und Dystopie auf: Hier zerfällt die Welt und steht vor der Götterdämmerung. Der Mensch hat die Natur gebändigt. Yggdrasil, der Weltenbaum aus der nordischen Sage, zeigt sich in Form karger Kabelstränge. Könnten es Adern sein, durch die noch ein Weniges an Leben fließt? Zu Himmel und Erdreich findet Yggdrasil keinen Halt mehr, hierdurch offenbart sich der endgültige Untergang.

 

Lassen Sie sich von den Lichtinszenierungen durch einen spannenden Abend mit herausragenden Persönlichkeiten aus Kultur und Wissenschaft leiten.

 

Der Eintritt ist frei.

Kontakt und Presseanmeldung: salon@bbaw.de

 

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

Akademiegebäude am Gendarmenmarkt

Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin

 

Weitere Informationen unter: salon.bbaw.de

 

Der Salon Sophie Charlotte wird ermöglicht durch die Unterstützung der Gerda Henkel Stiftung, der Fritz Thyssen Stiftung, der Stiftung Preußische Seehandlung, der Hermann und Elise geborene Heckmann Wentzel-Stiftung und des Collegium pro Academia – Förderverein der Akademie.