Elektronische Systeme

Elektronische Systeme (dual) studieren

Nach den ersten drei Semestern des Studienganges Elektrotechnik entscheiden Sie sich für den Studienschwerpunkt Elektronische Systeme (dual).

Was bedeutet "dual"?

Jedes Semester startet mit einer 12wöchigen Theoriephase an der Beuth-Hochschule. In der sich anschließenden Praxisphase arbeiten Sie in einem Unternehmen der Elektrotechnik und beschäftigen sich mit ingenieurstypischen Aufgaben. Das folgende Semester startet dann wieder mit 12 Wochen Theorie...

(Zeiten für Theorie- und Praxisphasen)

Welche Studieninhalte gibt es?

  • Digitale Systeme und CAE, FPGA
  • Digitale Signalverarbeitung, Digitale Nachrichtenübertragung
  • Embedded Systems, Objektorientiertes Programmieren
  • Schaltungstechnik, Messelektronik, Sensornetzwerke
  • Regelungstechnik
  • 3 Wahlpflichtmodule mit fachrelevanten Inhalten nach Wahl der Studierenden

(Übersicht über alle Studienfächer)

Wo mache ich die Praxisphase?

Sie suchen sich ein Unternehmen aus der Elektrotechnik.  Konkret bedeutet das, dass dort wenigstens ein Ingenieur der Elektrotechnik arbeitet und Sie in den Praxisphasen fachlich betreuen kann.

Unsere Studierenden machen die Praxisphasen in der mittelständischen Industrie (KMU), bei Großunternehmen oder in kleinen Ingenierbüros.

Die Unternehmen arbeiten auf den Gebieten Automobilindustrie, Medizintechnik, Anlagenbau und Automatisierung, Sensor- und Messtechnik, Telekommunikation, Wissenschaft und Forschung u.ä.

Spätestens im dritten Studiensemester versuchen Sie, ein Unternehmen zu finden, welches zu Ihnen und Ihren Interessen passt. Sie müssen sich bewerben und in einem Gespräch vorstellen. Wir beraten Sie gerne dabei, wie ein solches Unternehmen zu finden ist.

Welche Vorteile habe ich?

Sie lernen die "echte" Arbeitswelt der Ingenieure bereits ab dem vierten Semester kennen und setzen Ihr theoretisches Wissen direkt in der Praxis um.

Sie lernen alle Arbeitsabläufe im Unternehmen kennen und beschäftigen sich mit Problemen, deren Lösung für das Unternehmen nützlich ist.

Sie müssen sich nicht mehr mit Studentenjobs Ihren Lebensunterhalt verdienen, da Sie gewöhnlich vom Unternehmen entlohnt werden, und zwar während der Praxis- UND Theoriephasen.

Viele unserer Studierenden finden in den betreuenden Unternehmen nach dem Studienabschluss (Bachelor) ihre erste feste Anstellung. Der Studienabschluss bietet Ihnen alternativ die Zugangsberechtigung zum Masterstudium an Universitäten und Hochschulen (z.B. auch an der Beuth-Hochschule).

Was ist sonst noch zu beachten?

Alle Studienfächer werden einmal im Jahr angeboten (also nicht jedes Semester!). Das vierte Semester der Vertiefungsrichtung Elektronische Systeme startet immer zum Wintersemester. Sollte das nicht optimal in Ihre Studienplanung passen, können Sie in einem (unfreiwilligen) Wartesemester schon geeignete Studienfächer aus den oberen Semestern belegen (z.B. einige Wahlpflichtfächer), sich näher mit Ihrem betreuenden Unternehmen vertraut machen (in dem Sie beispielsweise als Werkstudent dort arbeiten) oder Restschulden aus den ersten drei Semestern begleichen.

Nach dem sechsten Semester (aus Theorie- und Praxisphase) folgt das siebte Semester in abgewandelter Form: Die Theoriephase dauert nur 6 Wochen, anschließend beginnt die Bearbeitungszeit für die Abschlussarbeit (Bachelor-Arbeit), die Sie über ein Thema anfertigen, welches Ihnen z.B. Ihr betreuendes Unternehmen vorschlägt.   

Studien-Info-Tag
- noch ein Video über die Vertiefungsrichtung Elektronische Systeme -