Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

In meinem Praktikum an der PTB habe ich mich hauptsächlich mit verschiedenen Messgeräten der biomedizinischen Optik befasst. Vor allem habe ich mit Geräten gearbeitet, die in kurzer Zeit große Zell- bzw. Partikelmengen untersuchen können, sogenannte Durchflusszytometer.

Mit einem solchen industrietauglichen Gerät habe ich versucht, Plastikpartikel im 50 - 100 Nanometer-Bereich voneinander zu unterscheiden und auch deren Konzentration in einer Verdünnung zu bestimmen. Die Besonderheit dieses Geräts ist, dass nicht nur Streueigenschaften der Partikel gemessen werden können. Es ist sogar möglich, die mit großer Geschwindigkeit vorbeiströmenden Teilchen optisch abzubilden und deren Äußeres zu beurteilen. Ich habe viel Zeit damit verbracht, die diversen durchgeführten Messungen auszuwerten.

Praxisnahe Umsetzung von Lehrinhalten des Studiengangs Physikalische Technik - Medizinphysik

Bei der Durchflusszytometrie werden meist Blutzellen im schnellen Durchfluss mithilfe von Lasern auf ihre Streueigenschaften untersucht. Die Funktion eines Lasers, die Eigenschaften der Laserstrahlung und Streueigenschaften von Licht sind durch diverse Lehreinheiten im Bachelor PTM Grundwissen, was mir im Praktikum sehr zugute kam. Auch über menschliche Zellen war durch das Modul Physiologie schon grundlegendes Verständnis bekannt. Durch viele Labore wurden uns Grundlagen zum wissenschaftlichen Arbeiten vermittelt, was das theoretische und praktische Arbeiten im Praktikum sehr erleichterte.

Schematische Darstellung eines Durchflusszytometers