Radiologie und interventionellen Therapie im Humboldt-Klinikum

Wer in die Richtung des Medizinphysikexperten tendiert, ist in einem Krankenhaus gut aufgehoben, um einen genauen Einblick in einige Arbeitsabläufe und Aufgabenbereiche zu bekommen.

Als Medizinisch-Technische-Radiologieassistentin, kurz MTRA, arbeite ich seit Jahren in der radiologischen Abteilung der Humboldt-Klinik. Die Aufgabenbereiche der MTRA sind vielfältig und reichen vom einfachen konventionellen Röntgen bis hin zu dem Durchführen der monatlichen Konstanzprüfungen. Das Untersuchungsspektrum in meiner Abteilung umfasst diagnostische und therapeutische radiologische Verfahren. Die MTRA benötigt zum einen das Fachwissen über die Röntgenstrahlung, deren Entstehung und Wechselwirkung mit dem menschlichen Körper, zum anderen wird auch anatomisches Fachwissen vorausgesetzt, sowie Kenntnisse von technischen Aspekten.

Praxisnahe Umsetzung von Lehrinhalten des Studiengangs Physikalische Technik - Medizinphysik

Der Studiengang baut in vielerlei Hinsicht auf meine Ausbildung auf und erweitert mein Wissen, vor allem im Bereich der Computertomographie und des Strahlenschutzes. Durch das Studium sind mir viele Sachverhalte im Bezug auf inversen Problemen und der Weiterverarbeitung der Daten in der Computertomographie klarer geworden.

Die Kombination von MTRA und dem Studiengang würde ich jederzeit wieder wählen, da das Wissen, was ich durch meine Ausbildung mitgebracht habe, geholfen hat, die uns vermittelten Studieninhalte schnell zu verstehen. Das war vor allem ein großer Vorteil für mich, gerade weil mir die praktische Anwendung und der Nutzen bereits vertraut waren. Das Studium half mir auf mein vorhandenes Wissen aufzubauen und dieses zu vertiefen.

Durchführung der CT-Qualitätskontrolle
Konstanzprüfung am CT